Refardeon

Priester von Kelemvor

Description:

Human Warpriest

Bio:

Die Bergfeste Kelemvors

In den Sword Mountains, fernab von Waterdeep und Neverwinter, steht hoch auf einem Bergmassiv eine beeindruckende Festung. Niemand weiß, wer sich vor langer Zeit die Mühe gemacht hatte, sie dort oben zu erbauen, nicht einmal ihre derzeitigen Einwohner. Der heilige Vater Aledran bestieg das Bergmassiv auf die Weisung seines Gottes hin und entdeckte die bereits verlassene Festung, welche seitdem von seinem Klerikerorden bewohnt wird. Warum diese nun als Tempel Kelemvors deklarierte und schwer gesicherte Bergfeste so weit jenseits aller Zivilisation steht, hat in den Jahren seit ihrer Besetzung einen tieferen Sinn erhalten. Da die Versorgung mit Gütern und Nahrung immer schwieriger wurde, begannen die Kleriker, mit den nächstgelegenen Städten zu verhandeln. Eine Familie, das Magiergeschlecht der Antropas‘ aus Waterdeep, bot eine großzügige Versorgung an. In Gegenzug sollten verstorbene Familienmitglieder in einer Krypta der Festung zur Ruhe gebettet werden. Dem Wunsch konnte nachgegangen werden, da ein weitläufiges Höhlensystem im Schwertgebirge zu einer Krypta konvertiert werden konnte. Der einzige Zugang zur Oberfläche befand sich seltsamerweise sogar innerhalb der Feste. Mervar Antropas, das damalige Familienoberhaupt, warnte Vater Aledran jedoch vor einem alten Familienfluch, durch den verstorbene Mitglieder der Familie oft als Untote wiedererwachen. Es bestand die Hoffnung, durch die strenge Aufsicht Kelemvors die Auswirkungen des Fluches zu vermeiden oder zumindest aufgewachte Leichname schnell zu beseitigen, bevor sie an einem stark bewohnten Ort Schaden anrichten konnten. Obwohl sie in erster Linie ein Ort des Glaubens lieb, wurde die Bergfeste zu einer schwer bewachten Krypta der Familie Antropas, deren Mitglieder, wenn möglich, in den untersten Gängen der Krypta ihre letzte Ruhe finden, während auf den obersten Ebenen bereits viele Kleriker ruhen, die ihr Leben im Dienste von Kelemvors Bergfeste ließen.

Refardeon

Refardeon ist ein jüngeres Mitglied des Klerikerordens und lebt seit seiner Geburt auf dem Berg. Um für die Aufgabe bereit zu sein, Bedrohungen aus der Krypta zu bekämpfen und die Tore der Feste zu bewachen, wurde er gründlich ausgebildet. Seine hervorragenden Eigenschaften als Heilkundiger machten ihn zu einem geschätzten Begleiter für Gruppen von Tempelrittern, die in der Krypta nach dem Rechten sahen oder einen der Totentransporte zur Festung sicherten. Wie alle jungen Kleriker und Ritter der Bergfeste wurde aber auch Refardeon vom obersten Kleriker, Vater Moandor, nach Tiefwasser geschickt. Dies war nichts Ungewöhnliches, da ein Teil des Ausbildung eines Klerikers gerade wegen der Abgeschiedenheit der Bergfeste darin bestand, den Kontakt zur Außenwelt aufrecht zu erhalten, indem man ein Handwerk erlernte und einige Jahre in einer der großen Städte verbrachte. Refardeon verließ die Feste, reiste nach Waterddep und begann, sich einem Heiler in den ärmeren Vierteln der Stadt anzuschließen. Eines Nachts erhielt Refardeon eine Vision von Kelemvor. An die genauen Worte kann er sich nicht erinnern und weiß nicht, ob er wirklich von Kelemvor selbst beauftragt wurde. Er wachte jedoch in dem Bewusstsein auf, dass seine Aufgabe sein würde, Abenteurer auf ihren Reisen durch die Welt zu begleiten. Für ihn war das eine nahe liegende Aufgabe, zumal viele Abenteurer den Tod auf die eine oder andere Weise anziehen und mit sich tragen und in vielen Fällen ein bedeutendes Schicksal zu erfüllen haben. Refardeon verließ Waterdeep, kehrte zur Feste zurück und erzählte Moandor von seiner Vision. Dieser gewährte ihm den Wunsch, sich in die Welt zu begeben, und bat die Familie Antropas, deren jüngere Mitglieder regelmäßig auf Entdeckungs- und Forschungsreisen sind, Refardeon in einer ihrer Expeditionen mitzunehmen (die Bardin Leliana Wohlgesang, der Magier Marek Antropas, die Kriegerin Jara Stahlfaust, eine zwielichtige Gestalt namens Caski).

Die Expedition endete unter dem Shadowfell Keep im Desaster: Die Gruppe wurde von Hobgoblins gefangen genommen und Refardeon für tot zurück gelassen. Eine andere Gruppe Abenteurer fand den umherirrenden Kleriker und versprach, ihm bei der Suche nach seinen Gefährten zu helfen.

Refardeon

DnDo Rupsch